Samstag, 19. August 2017

schachmatt


Es kommt manchmal der Augenblick, in dem uns das Leben Schach-matt setzt.

Dann verlieren die sonst so wichtigen Kleinigkeiten an Bedeutung und wir werden auf das Ursprüngliche zurückgeworfen.

Wenn wir Glück haben dürfen wir das Spiel neu beginnen und unsere Steine mit mehr Bedacht setzen.


Was auf den ersten Blick oft erschreckend aussieht kann auch die Chance sein, die Dinge im Leben neu zu betrachten und sie (vielleicht) neu zu bewerten.

Wie oft vergeuden wir unsere Zeit, in dem wir Belanglosem hinterherrennen und unsere Energie für Nebensächliches verschwenden.

Wie oft wollen unser Herz und unser Kopf unterschiedliche Dinge, und wie oft entscheiden wir uns gegen unser Herz?


Wie oft beklagen wir das Gestern und machen Pläne für das Morgen und vergessen dabei, dass der einzige Augenblick, den wir wirklich besitzen, der jetzige ist.

Wie oft regen wir uns über Dinge auf, mit aller Leidenschaft, die morgen nur noch zum Einwickeln von Fisch taugen?

Wie oft beschäftigen wir uns mit den Dingen des Lebens und vergessen dabei das Wichtigste: zu leben und zu lieben.


Vielleicht ist dies ein sentimentaler Post.

Ein Post, der trotz Bildern schöner Blüten (die übrigens von einem Gastmitbringsel für eine White-Summer-Party stammen) traurig wirkt.

Das soll aber nur auf den ersten Blick so sein.

Nutzt diesen Augenblick um zu erkennen, ob ihr im Hier und Jetzt lebt oder was Euch daran hindert. Das Leben ist einfach nur das, was es schon immer war: das Leben.


Ich versuche von dem Zwerg zu lernen, der sich immer mehr als mein größter Lehrmeister herausstellt (habt ihr ihn auf dem Foto oben entdeckt?).

Wenn er einen Knochen hat, dann freut er sich darüber und trauert weder dem letzten nach, noch überlegt er sich, ob der nächste nicht noch leckerer schmeckt...

Habt ein wundervolles Wochenende und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus

Sonntag, 6. August 2017

blüten


Entschuldigt bitte die Verspätung heute, wir hatten ein herrliches Hofgut-Fest gestern und das ging ziemlich lang.

Und so ist Socke derjenige von uns, der auch nach einer kurzen Nacht noch vorzeigbar ist...


Im Garten machen sich die Rosen für die zweite Runde bereit.

Ich mag die Herbstblüten immer ein kleines bißchen lieber, ich weiß auch nicht genau warum.

Der massive Regen in den letzten Wochen hat viel Arbeit an den Rosenbüschen hinterlassen und so schnipple ich Abend für Abend. Das ist eine gute Art den Tag abklingen zu lassen und zu entspannen.


Eigentlich wollte ich ein paar Blüten stehen lassen, damit sie zu Hagebutten werden. Aber dann hoffe ich doch immer auf weitere Blüten und vergesse meine Pläne.

Und so wird es wohl auch in diesem Herbst keine roten Farbtupfer geben.


Klammheimlich haben sich die Gräser in den Vordergrund gedrängelt. Sie beginnen jetzt zu blühen und setzen schöne Akzente.

Ich habe im Frühjahr ein paar weitere gepflanzt.



Trauben gibt es auch einige.

Ich bin (wie in jedem Jahr) gespannt, ob ich ein paar davon abbekomme. (Sie sind bei Vögeln und Nachbarskindern gleichermaßen beliebt und irgendwie komme ich immer einen Tick zu spät...)


Ein Edelweiß im Topf, der Lohn für das Urlaubs-Garten-Gießen eines Nachbarn, ich mußte erstmal nachsehen, wie diese zarte Königin behandelt werden will.

Sie sei beliebtes Schneckenfutter habe ich erfahren, deshalb habe ich mich für die Topfkultur entschieden. Hat jemand Erfahrungen, wie ich sie am besten über den Winter bringe?


Mein wöchentliches Ikebana mit einem Zweig der Felsenbirne und einer zarten Rosenblüte.

Ich bin ein Fan von diesen schlichten Dingen.


Wir verbringen unseren Tag heute gemütlich in der Sonne!

Habt einen wundervollen Sonntag und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus

Sonntag, 30. Juli 2017

von leckeren dingen


Plötzlich ist wieder Sommer. Herrlich! Blauer Himmel, ein leichtes Lüftchen und jede Menge Schmetterlinge am Flieder.




Der Schmetterlingsflieder scheint ein Sterne-Restaurant zu sein...

(Ich schneide ihn jeden Frühling kniehoch ab und er wächst dann im Sommer bis über die Gartenmauer und wird von Jahr zu Jahr dichter und schöner...)


Ein paar Rosenblüten gibt es im Flieder-Schatten auch. Die restlichen machen Sommerpause und blühen dann im September nochmal.


An manchen Ecken gibt es doch noch etwas zu entdecken.

Die ersten dunklen Trauben habe ich auch gesehen. Mal schauen, ob ich in diesem Jahr auch welche ernten kann..


Ich werde den Tag heute gemütlich draußen verbringen und in ein paar Büchern stöbern, den Hunden beim in-der-Sonne-dösen zuschauen und den Tag genießen.


Mein Buch der Woche heißt Easy Peasy und ist im Callwey-Verlag erschienen.

Risa Nagahama und Joerg Lehmann stellen Rezepte vor, die aus 2 bis 8 Zutaten bestehen und eine spannende Mischung aus japanisch und europäisch sind.

Dieses Buch ist der Knaller und wenn ihr gerne besondere Kleinigkeiten mögt, dann schaut Euch dieses Buch an, das neben ganz einfachen Zubereitungs-Anleitungen auch jede Menge toller Fotos hat.

Und genießt das Wochenende!


Take Care,

Markus

Sonntag, 23. Juli 2017

one day out


Es gab eine Sache, die ich in der letzten Woche dringend brauchte: einen freien Tag.

Also nahm ich mir einen, packte etwas zum Übernachten ein und machte mich auf den Weg...


All zu weit konnte die Reise nicht gehen, für einen Tag.

Und so landete ich in der Pfalz. An der Weinstrasse im schönen Städtchen Deidesheim. Genau das richtige für einen freien Tag (und einer freien Nacht).


Auf einem kleinen Spaziergang erkundete ich den Ort.



Ein kleines pittoreskes Städtchen, genau nach meinem Geschmack.

(Und mit vielen wundervollen Restaurants und Weingütern...)


Ein Hotel fand ich natürlich auch.

Und zwar dieses hier, was mich völlig verzauberte....


Ich liebe kleine Hotels mit persönlichem Service. Und dieses hier kommt auf meine Top-10-Liste...


Genau das richtige, um mal kurz aus dem normalen Leben zu flüchten...


Ich habe gut gegessen, herrlichen Wein getrunken und mich einfach treiben lassen.

Jetzt fühle ich mich erfrischt, grade so als wäre ich eine Woche weg gewesen.


Sollte man öfter machen...

Habt einen wundervollen Sonntag und kommt gut in die neue Woche!


Take Care,

Markus


P.S. Nur für alle Fälle: natürlich habe ich alles selbst bezahlt und es handelt sich bei diesem Post nicht um gesponserte Hotelwerbung.

Sonntag, 16. Juli 2017

ein ruhiger sonntag


Irgendwie scheinen die Sonntage in den letzten Wochen zum Ausruhen da zu sein.

Jedenfalls ist auch heute eher Couch-Wetter...


Manchmal muß man eben zum Füße hochlegen gezwungen werden.

Nach einer anstrengenden Woche und einem arbeitsreichen Samstag (ich habe den Lavendel geschnitten, damit er nochmal blüht...) mache ich auch genau das, und zwar völlig ohne schlechtes Gewissen.

Nicht auszudenken, wenn es heute schön draußen wäre...



Ganz entzückt war ich gestern übrigens, als ich die rot-weiße Klematis entdeckt habe, von der ich dachte, sie sei nicht mehr da.

Sie wächst zusammen mit einer dunkelroten Kletterrose am Rosenbogen.


Und während ich den Lavendel schnitt, Casiopaja den Garten nach Walderdbeeren und frischem Klee absuchte und Sam abwechselnd in allen Ecken nach Eindringlingen suchte, mußte Socke zuhause bleiben und das ab-und-zu-allein-sein üben. Das ist mit 2 Hunden nicht so einfach, aber können sollte er das ja.

(Er ist als Gartenhilfe auch nicht wirklich zu gebrauchen, er hat nur Flausen im Kopf und nach seiner Hilfe sieht es im Garten schlimmer als vorher aus.)


Sam genießt die sockenlose Zeit und kann ungestört seinen Tätigkeiten nachgehen.

(Hier übt er gerade, nicht in die Kamera zu gucken, egal von welcher Seite sie kommt...)


Und so hatten wir gestern alle unsere Aufgaben.

Heute legen wir die Füße hoch. (Nur Casiopaja ist weiter auf der Suche nach Walderdbeeren, die schnellere Genossen längst gefuttert haben...)

Habt einen wundervollen Sonntag und ruht Euch aus!


Take Care,

Markus